Die Zeit nach der Gründung bis 1999 Seite 10

Somit war die Domäne der Männer bei den zehn Landfeuerwehren gebrochen. In Landkirchen waren hiermit die ersten Frauen von Fehmarn in den aktiven Dienst der Feuerwehr getreten. Auf der Jahreshauptversammlung am 11. Januar 1992 teilte der Wehrführer mit, daß die Wehr zur Zeit aus 28 aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie 9 Ehrenmitgliedern bestehe. Ferner würden 186 fördernde Mitglieder die Wehr unterstützen. Gerade die letzte Zahl war erfreulich. Hier zeigte sich die gute Verbindung zwischen Wehr und Bevölkerung. Dieses gute Verhältnis sei durch reichhaltige kulturelle Veranstaltungen geknüpft worden. Durch die Unterstützung der „Passiven“ ist die Wehr auch in der Lage, einige wichtige Ausrüstungsgegenstände anzuschaffen und selbst zu bezahlen.

Am 16. Mai 1992 fand wieder ein Passivenfest statt. Der Ablauf war reibungslos und zufriedenstellend. Finanziell hatte sich das Fest getragen. 11,-- DM waren als Mehrausgaben zu verzeichnen. An Einsätzen waren am 14. Januar 1992 der Wohnhausbrand bei Hinrich Lafrentz in Bisdorf, wo der Bisdorfer Wehr zu Hilfe geeilt wurde. Das Feuer konnte zwar gelöscht werden, dennoch entstand ein erheblicher Wasserschaden.Dann am 19. Juli mußte die Wehr zu einem Scheunenbrand von Hans Serk in Avendorf zum Einsatz. Aufgabe war es, den mit mehreren tausend Litern gefüllten Gastank zu kühlen, was auch gelang. Hier kamen viele Schweine und Ferkel durch die große Hitze um oder mußten notgeschlachtet werden. Zwei Schornsteinbrände in Landkirchen mußten ebenfalls gelöscht werden.

Bei den Wahlen am 23. Januar 1993 stand die Neuwahl des Führers der Reserve- und Ehrenabteilung an. Da Heinz Severin aus dem aktiven Dienst ausschied und in die Ehrenabteilung überging, wurde Karl Wieske zu seinem Nachfolger gewählt. Auch in diesem Jahr hatte sich die Wehr zur Hälfte an den Kosten für die Anschaffung von 25 Arbeitshosen und Jacken beteiligt. Am 30. April 1993 wurde erneut Alarm ausgelöst. Diesmal mußte die Wehr zu einem Einsatz nach Vadersdorf. Dort brannte die Scheune von Jürgen Ewald Wilken. Alle vier Gemeindewehren waren gerufen worden. Die Scheune brannte leider nieder und nur das Wohnhaus konnte gerettet werden.

Fahnenweihe am 22.05.93

Fahnenweihe am 22.05.93


Bei einem Flächenbrand am Grünen Brink verhinderte man durch einen Schnellangriff mit dem Tanklöschfahrzeug größeren Schaden. Als einen besonderen Tag ging der 22. Mai 1993 in die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Landkirchen ein. Nach den Regularien des Landesfeuerwehrverbandes wurde auf dem Sportplatz in Landkirchen die Fahne der Freiw. Feuerwehr Landkirchen eingeweiht.

Fehmarn Skyline
Mit freundlicher Unterstützung vom Reisecenter Fehmarn & Fehmarn Ferienwohnungen
Sicherheitscode