Die Zeit nach der Gründung bis 1999

Auf der 1. Versammlung am 06. Juli 1924 wurden zunächst die Satzungen bearbeitet und in der Fassung genehmigt. Bei den anstehenden Wahlen werden gewählt:

  • 1. Hauptmann Georg Marquardt aus Mummendorf
  • 2. Stellv. Hauptmann und zugleich Steigerführer Johannes Maaß aus Landkirchen
  • 3. Spritzenmeister u. zugleich Gerätemeister Paul Ehler aus Landkirchen
  • 4. Abteilungsführer Heinrich Scheel und Heinr. Meier beide aus Landkirchen
  • 5. Schriftführer und Kassenführer Walter Glunz aus Landkirchen

Für die Anschaffungen der Ausrüstung sind 1155,30 Mark veranschlagt.

Die Freiwillige Feuerwehr Landkirchen auf Fehmarn war nun gegründet. Jetzt ging es darum, die Wehr zu erhalten und mit Leben zu füllen. Der erste Hauptmann Georg Marquardt aus Mummendorf hatte die große Aufgabe übernommen und alle Hände voll zu tun, Ein- und Ausrüstung für die Wehr herbeizuschaffen. Es wurden Schreiben an den Amtsausschuß, an die Kreis- und Provinzialverwaltung sowie an die Gemeinde mit der Bitte um Bewilligung von Zuschüssen gerichtet. Diese Zuschüsse wurden dann auch gewährt. Aber es reichte nicht ganz und darum wur-
de um Spenden geworben. Letztendlich konnte die Restsumme vom Überschuß der Einnahmen des ersten Sommerfestes gezahlt werden.
Bei der Beschaffung der „Pilotjacken“ ging man erstaunlich demokratisch vor. Je zu Hälfte sollten die Jacken vom Kaufmann Heinrich Scheel für 10,-- M das Stück und vom Schneider Heinrich Ehler für 11,50 M geliefert werden.
Spritze und Gerätschaften waren soweit vorhanden, da ja eine Zwangs-Brandwehr im Ort bestand. Das Gerätehaus befand sich in der Pastoratsscheune (jetziges Gerätehaus).

Einige Übungen hatten im Sommer des Jahres 1924 stattgefunden. Somit waren die Kameraden mit den Gerätschaften vertraut gemacht worden.
Den ersten realen Einsatz hatte die Wehr am 04. März 1925. Unsere Wehr war der Bisdorfer Wehr bei einem Brande eines Wohnhauses der Frau Trettin und Adolf Bruhn zur Unterstützung herbeigeeilt.
Der Chronist schreibt hierzu wörtlich: „Man mußte allerdings zugeben, daß die Nachbarwehr Bisdorf an militärischem Schliff und straffere Befolgung der Dienstvorschriften unserer Wehr überlegen ist. Hierin spiegelt sich der Soldat Peter Wiepert als Hauptmann wieder. Dagegen ist die Bisdorfer Spritze als Gartenspritze zu bezeichnen. Die Landkirchener Spritze besitzt einen weitaus größeren Wasserdruck.“

Sankt Florian

Paul Ehler

Kulturell betätigte sich die Wehr durch ihre Sommerfeste. Die finanziellen Überschüsse wurden für die Beschaffung der 1. Garnitur (Ausgehuniform) verwandt.
Unsere Wehr war jetzt schon zu mehreren Einsätzen gekommen und hatte sich zwischenzeitlich zu einer schnellen und schlagkräftigen Mannschaft etabliert. Zum Beispiel im Jahre 1928 bei den Scheunenbränden Johannes Maaß in Altjellingsdorf und 1929 Friedrich Rahlff in Strukkamp.

Inzwischen sind sechs Jahre seit der Gründung vergangen. Georg Marquardt stellte sich für eine zweite Periode als Hauptmann nicht mehr zur Verfügung. Die Kameraden wußten, daß sie dem scheidenden Hauptmann viel zu verdanken hatten. So wird Georg Marquardt mit viel Dank und Lob verabschiedet.
Als neuer Hauptmann wird am 11. April 1931 der Schmiedemeister Paul Ehler aus Landkirchen gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt.

Fehmarn Skyline
Mit freundlicher Unterstützung vom Reisecenter Fehmarn & Fehmarn Ferienwohnungen
Sicherheitscode