Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Landkirchen

In den Jahren nach dem Krieg 1914 – 1918 und hauptsächlich in der Inflation herrschten im Bezirk in bezug auf das Feuerlöschwesen recht mißliche Verhältnisse. Zwar bestand damals entsprechend der Polizei-Verordnung des Regierungspräsideten eine sogenannte Brandwehr, die sich aus Einwohnern des Bezirkes, vom Amtsvorsteher dazu bestimmt, zusammensetzte. Es mangelte aber in dieser Wehr an Ordnung und Pflichtgefühl, an Unterordnung des einzelnen. Diesem Übelstande entgegentretend hatten sich am 17. Mai 1924 vier Herren, und zwar der Landmann Peter Wiepert aus Bisdorf, Zimmermeister Johannes Maaß aus Landkirchen, Landmann Georg Marquardt aus Mummendorf und der Landmann Heinrich Wohler aus Sartjendorf zu einer Besprechung im Gasthaus Rauert in dieser Angelegenheit zusammengefunden. Diese vier Vertreter waren sich einig, daß es nicht schwer sein dürfte, in diesem Bezirk eine freiwillige Feuerwehr ins Leben zu rufen. Und so wurde für den 24. Mai 1924 eine öffentliche Versammlung der wehrfähigen Männer der Ortschaften Landkirchen, Sartjendorf, Mummendorf und Bisdorf in Rauerts Gasthaus anberaumt. Inzwischen war man aber in Bisdorf zu dem Entschluß gekommen, für diesen Ort alleine eine freiwillige Wehr zu gründen. Begünstigt dadurch, daß die Gemeinde Bisdorf die erforderlichen Geldmittel sofort zur Verfügung stellte. So konnte dort bereits am Tage vor der angesetzten Versammlung am 23. Mai 1924 die Freiwillige Feuerwehr Bisdorf gegründet werden. Dies kam damals recht überraschend, weil man damit gerechnet hatte, für alle vier Ortschaften eine Wehr zu gründen.

Somit fand die angesetzte Versammlung am 24. Mai 1924 in Rauerts Gasthaus statt.
Siehe Protokoll der ersten Versammlung (Gründungsversammlung)

GruendungsvaeterGruendungsvaeter

von links nach rechts: Peter Wiepert, Johannes Maaß, Georg Marquardt und Heinrich Wohler



Lt. Protokollbuch –Abschrift–

Gründungsversammlung am 24.05.1924, 8 Uhr abends bei Herrn Rauert in Landkirchen

Nachdem Herr Wiepert, Bisdorf, einleitende Worte über Zweck, Notwendigkeit und Bedeutung einer Freiwilligen Feuerwehr gesagt hatte, wurde von den Versammelten die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Landkirchen beschlossen. Von den Versammelten verpflichteten sich 32 durch Unterschrift der Freiwilligen Feuerwehr in Landkirchen beizutreten und unterstellten sich den Exerzierreglement für Freiwillige Feuerwehren nach den z.Zt. gültigen Gesetzen. Die Unterzeichneten sind folgende, von denen die letzten 7 später hinzugekommen sind:

1. H. Scheel 2. W. Glunz
3. P. Ehler 4. P. Bügge
5. Bernhard Rosenfeld 6. Hermann Theede
7. Julius Nath 8. N. Rauert
9. N. Osterkamp 10. C. Labsch
11. Aug. Maaß 12. G. Brandt jun.
13. Ad. Brandt 14. H. Schmidt
15. Joh. Petersen 16. N. Staacke
17. H. Hesse 18. Heinrich Ehler
19. J. Prange 20. Heinr. Wohler
21. Joh. Maaß 22. E. Staacke
23. Karl Staack 24. Heinrich Meier
25. Karl Junge 26. G. Marquardt
27. W. Wegener 28. A. Sievert
29. M. Schmidt 30. K. Seefeldt
31. Chr. Hinz 32. L. Kenning
33. Karl Diedrichsen 34. Karl Denz
35. Niko Peters 36. Georg Tholander
37. Heinrich von Blechen 38. Hans Meier
39. Ingwert Ingertsen  

Darauf wurde die Wahl des vorläufigen Vorstandes vorgenommen. Es wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Johannes Maaß
Vorstandsmitglieder: G. Marquardt, H. Meyer, H. Scheel, H. Wohler
Schriftführer: W. Glunz
Der Name der Wehr wird festgelegt und zwar Freiwillige Feuerwehr Landkirchen.

Als vorläufige Satzungen werden die Mustersatzungen für die Freiwilligen Feuerwehren für die Provinz Schleswig-Holstein anerkannt.

Als Versammlungslokal wird bestimmt die Gastwirtschaft von Herrn Rauert in Landkirchen.

Schluß der Versammlung: 11 Uhr

Der Schriftführer
Walter Glunz

G. Marquardt
Joh. Maaß

Gruendungsvaeter

Original Protokoll vom 24.05.1924
(anklicken zum vergrößern)


Fehmarn Skyline
Mit freundlicher Unterstützung vom Reisecenter Fehmarn & Fehmarn Ferienwohnungen
Sicherheitscode